Vorstellung und Frage

Technik des Haflingers

Moderatoren: eniac, Robi, Stef@n

Benutzeravatar
Sibo
Beiträge: 76
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:47
Wohnort: De/RV

Re: Vorstellung und Frage

Beitragvon Sibo » Fr Jul 14, 2017 13:25

Hallo Ralf,

schaut ja schon ganz schick aus..

Bremsbacken demontieren,

schau mal hier rein, da steht wie du sie auch wieder zusammen bekommst.
ich verwende anstelle des Drahtes eine dünne Dynema-Leine die ich von hinten durch das Loch ziehe wenn die Feder von vorne eingehängt ist.
zum auseinander nehmen einfach beidseitig die Feder mit einem Flachschraubendrehen nach oben in die Bohrung schieben und aushängen.
Bild
Bild von Christof ausgeliehen,

unten kannst du normal die Backen nacheinander so aus dem Bremszylinder ziehen.


Norbert Palme
Beiträge: 1171
Registriert: Di Feb 02, 2010 21:20
Wohnort: Heimenkirch

Re: Vorstellung und Frage

Beitragvon Norbert Palme » Fr Jul 14, 2017 22:11

Servus Ralf,
Ich hab das erste Mal einen Teilwäscher beim örtlichen Landmaschinenmechaniker gesehen. Und wenn die - zumindest neu - nicht relativ teuer wären und ich etwas mehr Platz hätte, wärs die Anschaffung Nr. 1. Dreckiges Bauteil rein, waschen = sauber, trocken, fettfrei.

Wegen der Bremse hat Simon ja schon einiges erzählt. Wenn der Hafi ordentlich = geradeaus gebremst hat, und die Belagsstärke noch passt, unbedingt notieren, wo die Backe verbaut war.
Vordere Bremse ist relativ einfach, Hinterradbremse etwas spannender wegen der Handbremse. Obacht geben beim Bremszylinder, Manschette nicht über die Anschlußbohrung schieben.

Bremsttest, wenn dich Bremse noch zusammen ist: Wenn die Bremse ähnlich eines Autos mit Bremskraftverstärker ist, also leichtgängig bis zum Bremspunkt, so sind die Leitungen und Schläuche in Ordnung. Falls Du richtig reintreten mußt, und sich die Bremse steinhart anfühlt, sind wahrscheinlich einer oder mehrere Bremsschläuche zu. Beim Ausbau durchblasen und mit dem neuen vergleichen

Wenn dann der Hafi trotz leichtgängiger Hydraulik schief zieht, musst du die Backen mit den Trommeln vergleichen und evtl. neu belegen. Jedes Rad einzeln anschauen. Bremstrommeln hab ich schon gesehen von 215 bis 219 mm Innendurchmesser.

Und wenn dann endlich die Hydraulik leichtgängig ist und die Backen zu den Trommeln passen und der Hafi schnell und ohne schiefziehen sauber abbremst, nicht erschrecken, wenn er am nächsten Tag schon wieder schief zieht: Lange Probefahrt machen, viele Male deutlich abbremsen und anschließend wieder die Bremsen reinigen.

Viel Glück
Am schnellsten geht das, was am längsten dauert.

sl300107
Beiträge: 18
Registriert: So Jul 09, 2017 19:57
Wohnort: Passau

Re: Vorstellung und Frage

Beitragvon sl300107 » Sa Jul 15, 2017 8:45

Hallo Zusammen

Vielen Dank für die Hilfe und Infos zur Bremse.

Werde Schläuche und Leitungen neu machen, Zylinder überholen und dann so vorgehen, wie von Euch beschrieben.

Teilewäscher ist ein Muss, wenn mann laufend was macht mit alten Fahrzeugen. Ich würde das Ding nie mehr hergeben :-)

Viele Grüße,
Ralf

sl300107
Beiträge: 18
Registriert: So Jul 09, 2017 19:57
Wohnort: Passau

Re: Vorstellung und Frage

Beitragvon sl300107 » So Jul 16, 2017 14:50

Gestern haben wir dem Kleinen die Nase wieder grade gemacht :-)

IMG_8890.JPG
IMG_8890.JPG (131.4 KiB) 447 mal betrachtet
IMG_8867.JPG
IMG_8867.JPG (122.85 KiB) 447 mal betrachtet
IMG_8866.JPG
IMG_8866.JPG (120.28 KiB) 447 mal betrachtet
IMG_8891.JPG
IMG_8891.JPG (131.18 KiB) 447 mal betrachtet

Norbert Palme
Beiträge: 1171
Registriert: Di Feb 02, 2010 21:20
Wohnort: Heimenkirch

Re: Vorstellung und Frage

Beitragvon Norbert Palme » So Jul 16, 2017 20:10

Servus Ralf,
hier noch eine Idee zu den vorderen Randversteifungsecken:
lange Mutter M6 aufschweißen und vom Fußraum aus mit Innensechskantschraube anschrauben. Du erhältst einen superschönen Zugang zum Hohlraum, und falls es mal zur Feindberührung kommt, kannst Du diese ganz leicht austauschen.
Ich glaub es gibt bis jetzt nur einen Hafi, der das hat.....
Gruß Norbert
Am schnellsten geht das, was am längsten dauert.


sl300107
Beiträge: 18
Registriert: So Jul 09, 2017 19:57
Wohnort: Passau

Re: Vorstellung und Frage

Beitragvon sl300107 » Mo Jul 17, 2017 7:49

Hallo Norbert

Hört sich interessant an, hast Du davon ein Bild?

Viele Grüße,
Ralf

Norbert Palme
Beiträge: 1171
Registriert: Di Feb 02, 2010 21:20
Wohnort: Heimenkirch

Re: Vorstellung und Frage

Beitragvon Norbert Palme » Mo Jul 17, 2017 14:15

Schick mir doch via pn deine E- Mail - adresse. Dann mach ich ein Foto.
Gruß Norbert
Am schnellsten geht das, was am längsten dauert.

Benutzeravatar
MEPH
Beiträge: 218
Registriert: Di Feb 16, 2016 10:38
Wohnort: Gmunden, Wien & Andau

Re: Vorstellung und Frage

Beitragvon MEPH » Di Jul 18, 2017 8:33

Hier reingestellt würde es mehreren Leuten helfen. :D
Was nicht geht wird geschoben.

Benutzeravatar
rubber-duck
Beiträge: 613
Registriert: Do Dez 22, 2011 20:16
Wohnort: Vaihingen/Enz

Re: Vorstellung und Frage

Beitragvon rubber-duck » Fr Sep 08, 2017 11:17

Ei guck mal, ein schöner LO im Hintergrund. Ist das auch deiner?
Es gibt immer einen Weg!

exilfranke
Beiträge: 1251
Registriert: Sa Jul 29, 2006 15:14
Wohnort: Home of da Kehrwoch

Re: Vorstellung und Frage

Beitragvon exilfranke » So Sep 10, 2017 14:24

Norbert Palme hat geschrieben:Servus Ralf,
... Innen...


Hat hier jemand Imbus gesagt? Wer war das?

https://www.youtube.com/watch?v=2haQJ-dfNFE

sl300107
Beiträge: 18
Registriert: So Jul 09, 2017 19:57
Wohnort: Passau

Re: Vorstellung und Frage

Beitragvon sl300107 » So Sep 17, 2017 11:30

Ja, der ELLO ist auch am fertig werden :-)

Ist ein ganz spezielles Auto und wurde mal für die Berlin Breslau rallyetauglich restauriert wobei rallyetauglich wohl etwas übertrieben ist.

4,4 Liter Iveco Diesel, Komplett überholte Achsen 12,5 x 20 er Räder, Servo usw.

Wird ne richtig coole Kiste wenn er fertig ist.

Viele Grüße,
Ralf

Benutzeravatar
rubber-duck
Beiträge: 613
Registriert: Do Dez 22, 2011 20:16
Wohnort: Vaihingen/Enz

Re: Vorstellung und Frage

Beitragvon rubber-duck » Mo Sep 25, 2017 12:22

Ich hatte mal einen LD 3000 A, war echt auch eine klasse Kiste.
Leider zu wenig Platz, noch zu wenig Ahnung von der Technik und keine wirkliche Verwendung. Der ging dann nach Albanien.
Mit der Originalmotorisierung war der echt sehr - gemütlich im Temperament. Wurde durch Lautstärke mehr als wettgemacht... :lol:
Es gibt immer einen Weg!

Benutzeravatar
Lorenz
Beiträge: 4125
Registriert: Do Okt 06, 2005 7:05
Wohnort: Eberbach/Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung und Frage

Beitragvon Lorenz » Di Sep 26, 2017 6:49

Servus,

wegen der Rutschkupplung muss ich leider vehement widersprechen.
Es kommt öftres vor, dass wenn man den Kriechgang wirklich braucht das Mistding durchrutsch.
z.B. beim Befahren von Stufen, Felsen, Kirchenreppen etc.
Das kann einem dann tierisch den Spa vermiessen wenn man wegen so etwas aufgeben muss.

Das einzig Wahre ist das Ding außer Funktion zu setzen.

Michael Peroutka ist auch ein Händler der für den Haflinger gute Teile hat.

Bei den Dichtungen für die Ölrücklauf und Stösselrohre empfiehlt sich nur die neue graue Version von Götze. (nicht die roten oder schwarzen Mistdinger) Götze gibt es beim Autoquariat oder bei uns.

Öldruckschalter auf jeden Fall einen von Bosch (Peroutka) keinen no name Nachbau.

Gruß
Lorenz



Zurück zu „Technisches“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast