712M mit viel Liebesbedarf

Kaufberatung und Erfahrungen

Moderatoren: Robi, eniac

aekwi
Beiträge: 64
Registriert: Mi Jun 24, 2015 19:56
Wohnort: Müncheren Outback

712M mit viel Liebesbedarf

Beitrag von aekwi » So Dez 03, 2017 22:04

Servus,

was macht man wenn man am Wochenende Langeweile hat und die Freundin grad ausgezogen ist?
Genau... Frustshoppen! :D

Also als erstes nachdem das Inserat entdeckt war den Carsten angerufen und um Rat gefragt :D Vielen Dank an dieser Stelle!... dann am Samstag den besten Kumpel geschnappt, den LKW vom Schwager, den Anhänger vom Vermieter und auf gehts von neben München nach über Frankfurt.

Das Objekt der Begierde... ein 712M mit einem durchaus beeindruckenden Unfallschaden auf der rechten vorderen Seite.
Dazu fehlen einige Teile der Zündung, die Benzinpumpe und noch mehr...

Bild

Bild

Aber beim Preis wurden wir uns schnell einig und es gab ein paar Kleinigkeiten die noch hinten drin lagen... Teile der Federung von einem 710erm ein 2. Tank, das ausgebaute Getriebe, Teile der Stoßstange etc.pp.blabla...

Verladen wurde er ruck zuck und gut gesichert ( auch wenn es a bissl wild ausschaut, die Gurte sind nur so lang ;) ).
Die Heimfahrt ging dann durch Regen und Schnee und einmal ist die Restreichweite vom Iveco auf gut 20 km gefallen... und das Navi hat uns freundlicherweise eine Serpentinenstrecke abseits der Autobahn zur nächsten Tankstelle geschickt... aber sonst bleibt ja die Spannung auf der Strecke. :D

Bild

Bild

Zu Hause wurde er abgeladen... mein 710er hat sich schon ganz beleidigt umgedreht weil er bereits für den Winter abgestellt ist.

Bild

Bild

Erste Bestandsaufnahme:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Da er so nicht über den Winter draussen stehen soll musste ich ihn einen Kopf kürzer machen... gut dass mein Papa mir ein Plätzchen in seiner Garage überlässt...
Die Plane fühlt sich schon furchtbar hart an, beim abnehmen hatte ich schon Angst dass sie mir gleich bricht. Dafür gingen fast alle Schrauben sehr gut auf. :D

Bild

Bild

Ich schreibs gleich noch in den Suche-Bereich aber wenn jemand eine Benzinpumpe inkl. Stößel oder was man auch immer braucht hat... aktuell ist da nur ein Loch wo sie hingehört. ;)

Auch eine komplette Zündung ( bis auf die Zündkabel ) suche ich.

Viele Grüße aus München
Simon


Benutzeravatar
Pinzi-Süd
Beiträge: 190
Registriert: Fr Mär 25, 2016 18:03

Re: 712M mit viel Liebesbedarf

Beitrag von Pinzi-Süd » So Dez 03, 2017 23:20

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf :D
Die Anzeige hatte ich auch gesehen und mich gefragt, ob den jemand rettet ... ging ja schnell :wink:

Viel Spaß beim restaurieren!
Ich baue auf zivile Zündung um, aber das kommt erst irgendwann nächstes Jahr. Die Teile habe ich schon bei mir liegen, aber erst ist die Karosserie fertig zu stellen. Falls sich bis zu meinem Umbau nichts findet, kannst Dich gerne melden.


Grüße aus Garmisch
Karsten

Benutzeravatar
Stef@n
Beiträge: 6756
Registriert: Mo Okt 03, 2005 9:09
Wohnort: Friedrichshafen/Bodensee

Re: 712M mit viel Liebesbedarf

Beitrag von Stef@n » Mo Dez 04, 2017 5:02

Glückwunsch zum Projekt!
Was die Zündung angeht: Wenn gar alles fehlt, wäre das nicht ein Fall für die PinzSSi?
Gruß

Stefan

Benutzeravatar
Gueller
Beiträge: 1645
Registriert: Mi Aug 08, 2007 6:41
Wohnort: Aesch / Basel / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: 712M mit viel Liebesbedarf

Beitrag von Gueller » Mo Dez 04, 2017 8:30

Hallo Simon

Toll ! Hast du den geholt und hoffentlich willst du Ihn auch ins Leben zurück holen.
Wünsche dir bei der Restauration wirklich viel Spass und ich gönn dir die Freude jetzt schon, wenn er nach vielen mühsamen Arbeitsstunden wieder glänzend und schnurrend da steht.

Grüsse aus der Schweiz
Michel

PS: Wenn du Teile brauchst, darfst du dich gerne an mich wenden.
Fragen erweitern das Wissen ;)

www.pinzgauer-techshop.ch

aekwi
Beiträge: 64
Registriert: Mi Jun 24, 2015 19:56
Wohnort: Müncheren Outback

Re: 712M mit viel Liebesbedarf

Beitrag von aekwi » Mo Dez 04, 2017 19:48

Jup, da fehlt FAST alles von der Zündung :D

Ich versuche ihn zu reanimieren aber er ist jetzt schon ein schwieriger Patient... teilweise ;)
Wobei er nicht einmal viel dafür kann.
Ich bin gerade zu meinen Eltern gefahren um mir einmal rundum die Bremsen anzuschauen. Also rauf mit dem Gefährt und schwupps das erste Rad vorne rechts demontiert... wer in Aachen war weiß ja noch wie leicht das mit dem Makita Akku Schlagschrauber geht. ;)

Bild

Wenn ich Dusel nur nicht die Schrauben zum Abdrücken der Bremstrommel auf dem Küchentisch hätte liegen lassen... aber ok...
Also das Rad wieder dran und nun?
- Motor endoskopieren

Zylinder 1 2 und 4 von vorne her schauen gut aus, im dritten siehts komisch aus... leider schwer zu erkennen auf dem Foto...

Bild

Aber erstmal ein kleiner Schluck Öl in jeden Zylinder und mit ein wenig Überzeugung dreht er sich leicht.
Danach habe ich Zündkerzen reingeschraubt und man merkt schön, wie er den Druck aufbaut und es dann leichter geht wenn das jeweilige Ventil öffnet, ich hoffe das passt so. ;)

Bild

Nun aber der unerfreulichere Teil der Geschichte: Das Ablassen vom Öl!
Erstmal die grindige Schraube und viel Dichtmasse... aber ok...

Bild

Platz 1 der Dinge die ich nicht im Öl finden möchte: viel Metall - ok das gabs hier nicht
dicht gefolgt von Platz 2: 2-3 Liter Wasser... das gabs :D

Bild

Vermutlich kam das Wasser über die Öffnung der Benzinpumpe rein, da die Plane oben offen war und es dort einwandfrei reinlaufen konnte...
Er steht jetzt über Nacht zum ausbluten, dann gibt es einen neuen Filter und neues Öl.

PS: Das Wasser war aber absolut klar als es da raus kam, also keine Rostbrühe.

Viele Grüße
Simon


Blackypinzi
Beiträge: 1379
Registriert: Sa Sep 17, 2005 22:52

Re: 712M mit viel Liebesbedarf

Beitrag von Blackypinzi » Mo Dez 04, 2017 23:48

Simon

schraub doch die Ölwanne ab ,das ist ja kein Aufwand ,sonst weisst Du ja garnicht was das Wasser angerichtet hat.

Benutzeravatar
Richard86
Beiträge: 1166
Registriert: Mi Feb 07, 2007 21:59
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: 712M mit viel Liebesbedarf

Beitrag von Richard86 » Di Dez 05, 2017 10:43

Und wenn du schon dabei bist und das Getriebe heraussen ist, mach gleich mal den Schwung weg und tausche die
Raederkastendichtung + den Motorausgangssimmerring.
Die Menge an DIrko rot die drauf verteilt ist laesst auf einen nicht ganz geglueckten Reparaturversuch von aussen schliessen.

Das waere jetzt kein grosser Aufwand mehr.


Die Oelwanne sollte eh auch runter zwecks neuer Dichtung. Da kann man gleich mal reinschauen.

lg R
Ich hatte mal Superkräfte bis sie mir der Psychiater wegnahm....

aekwi
Beiträge: 64
Registriert: Mi Jun 24, 2015 19:56
Wohnort: Müncheren Outback

Re: 712M mit viel Liebesbedarf

Beitrag von aekwi » Di Dez 05, 2017 20:33

Servus,

danke für die Tipps, ich bin schon an der Umsetzung dran. :)

Bild

Bild

Bild

Muss ich beim Abbau von dem Räderkasten auf etwas bestimmtes achten oder einfach losschrauben?

Bild

Die Sumpfsuppe ist fertig :D

Bild

Bild

Eine Dose Bremsenreiniger später:

Bild

Was denkt ihr? Oben schaut es nicht rostig aus soweit ich das sehen konnte.

Weiter hab ich es heute nicht geschafft... 0 Grad in der der unbeheizten Garage ist gar nicht mal so angenehm. ;)

Viele Grüße
Simon

Benutzeravatar
h@nnes
Beiträge: 586
Registriert: So Mai 06, 2012 15:27
Wohnort: Triestingtal

Re: 712M mit viel Liebesbedarf

Beitrag von h@nnes » Di Dez 05, 2017 20:54

aekwi hat geschrieben: ..0 Grad in der der unbeheizten Garage ist gar nicht mal so angenehm. ;)
Das Problem kommt mir bekannt vor ..dann hab ich in folgendes investiert, und das Schrauben machte schlagartig doppelt soviel Spaß :mrgreen:

Bild

Wünsche dir gutes Gelingen!
Hannes

aekwi
Beiträge: 64
Registriert: Mi Jun 24, 2015 19:56
Wohnort: Müncheren Outback

Re: 712M mit viel Liebesbedarf

Beitrag von aekwi » Di Dez 05, 2017 20:58

Ich hab auch keinen Strom :roll: :lol:
Deswegen schaff ich immer mit Kopflampe und Aldi Akku Strahlern. ;)

Aber nur die Harten kommen in den Gar...die Garage. Ich hab nur so ein Teil was man auf die Gasflasche steckt aber da es recht eng ist ist mir das auch fast zu riskant. Dafür gibts halt dann 3 Schichten Kleidung und einen Nierengurt gegen die Altersgebrechen. :)

Benutzeravatar
Richard86
Beiträge: 1166
Registriert: Mi Feb 07, 2007 21:59
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: 712M mit viel Liebesbedarf

Beitrag von Richard86 » Di Dez 05, 2017 22:24

Den Räderkasten kannst einfach losschrauben.
Ich habe die hn danach nur mit Flächendichtmasse und ohne Papierdichtung montiert. Funktioniert tadellos und ist immer noch dicht.

Wenn du schon dabei bist, kontrolliere gleich die Ölpumpenschrauben und das Ölsaugrohr das nach vorne geht ob es nicht abgebrochen ist. Passiert recht gerne.

Lg R
Ich hatte mal Superkräfte bis sie mir der Psychiater wegnahm....

Benutzeravatar
Hotzenplotz
Beiträge: 1335
Registriert: Sa Jan 14, 2012 8:52
Wohnort: Wien

Re: 712M mit viel Liebesbedarf

Beitrag von Hotzenplotz » Mi Dez 06, 2017 8:48

aekwi hat geschrieben: Bild
Hallo Simon

Du verwendest einen Makita Akku Schlagschrauber.
Welches Modell ist das, und bist Du zufrieden damit ?
Grüße aus Wien

Albert
====================
Jetzt im zivilen 712-er..

Benutzeravatar
SpaceKing_de
Beiträge: 31
Registriert: Sa Okt 28, 2017 11:50

Re: 712M mit viel Liebesbedarf

Beitrag von SpaceKing_de » Mi Dez 06, 2017 10:54

Es gibt auch andere Fabrikate welche gute Leistungen bringen. :D
Dateianhänge
2017-12-06_10h53_02.png
2017-12-06_10h53_02.png (81.07 KiB) 449 mal betrachtet
2017-12-06_10h52_34.png
2017-12-06_10h52_34.png (78.44 KiB) 449 mal betrachtet

Benutzeravatar
Udo
Beiträge: 1454
Registriert: Mo Sep 18, 2006 8:59
Wohnort: Sindelfingen
Kontaktdaten:

Re: 712M mit viel Liebesbedarf

Beitrag von Udo » Mi Dez 06, 2017 11:36

SpaceKing_de hat geschrieben:Es gibt auch andere Fabrikate welche gute Leistungen bringen. :D
Genau die beiden habe ich auch im Einsatz. :D

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 884
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: 712M mit viel Liebesbedarf

Beitrag von Norbert » Mi Dez 06, 2017 11:48

Bild
guckt einmal auf das Drehmoment :wink:
Auch der Preis ist heiß :shock:
....und der GDS war der stärkste Schlagschrauber .....
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

aekwi
Beiträge: 64
Registriert: Mi Jun 24, 2015 19:56
Wohnort: Müncheren Outback

Re: 712M mit viel Liebesbedarf

Beitrag von aekwi » Mi Dez 06, 2017 12:30

Genau der 1.000NM ist es.
Ich kann ihn uneingeschränkt empfehlen, der Akku hält super lange, nach vier Reifenwechsel ist er immernoch bei 3/4 Strichen.

Die Stärke lässt sich in drei Stufen einstellen.
Man muss nur aufpassen, es gibt ihn mit 1/2 Zoll und 1 Zoll Werkzeugaufnahme, ich hab die 1/2 Zoll Version und die funktioniert einwandfrei.
Die Akkus sind Makita-typisch in unter einer halben Std voll geladen.

Viele Grüße
Simon

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 884
Registriert: Mi Jan 31, 2007 6:48
Wohnort: Graz / Österreich

Re: 712M mit viel Liebesbedarf

Beitrag von Norbert » Mi Dez 06, 2017 14:51

Ich bekomme den 1000Nm vom Christkind :D :D :D
Freu mich schon!
Liebe Grüße aus der Heimat
Norbert

Benutzeravatar
unverhofft
Beiträge: 897
Registriert: Do Jan 03, 2013 21:44
Wohnort: Prummern
Kontaktdaten:

Re: 712M mit viel Liebesbedarf

Beitrag von unverhofft » Mi Dez 06, 2017 15:29

Ist zwar Off-topic, aber Simon hat ja angefangen..

Sind bei Makita die Akkus "allpassend"? Also sollten die vom Makita Akkuschrauber (Baujahr ca. 2014) auch auf den 1000Nm passen?

Brauche die Info für´s Christkind, das hatte gerade angefragt - Dankeschön :)

p
Zuhause am Westzipfel -> Prummern
"phœnix" 712MS | Defender TD5 110 HT | TD4 2,4 110 Station | bis 2015: "Frettchen" 710M LPG/WoMo

aekwi
Beiträge: 64
Registriert: Mi Jun 24, 2015 19:56
Wohnort: Müncheren Outback

Re: 712M mit viel Liebesbedarf

Beitrag von aekwi » Mi Dez 06, 2017 15:51

Ach a bissl Offtopic ist ok ;) dafür sind eure Tipps Gold wert :D

Die 18V Akkus passen universell, ich hab damit auch den schrauber, Flex, Laubpuster und mein Schwager hat die Kreissäge und Stichsäge.

Die 3Ah sind auch ausreichend und ein guter Kompromiss aus Größe, Gewicht und Performance.

Ich hab damals auf Ebay neu den Akkuschrauber mit 4 Akkus und Ladegerät für ca 300€ gekauft... War sehr sinnvoll! :)

Hecki28
Beiträge: 154
Registriert: Mo Mär 28, 2016 11:21
Wohnort: München

Re: 712M mit viel Liebesbedarf

Beitrag von Hecki28 » Mi Dez 06, 2017 17:50

Also wir kommen in der Arbeit mit den 3 AH nicht aus, weder mit Flex noch mit Schlagschrauber. Mit der Flex schleifen geht ganz schön auf den Akku, 1 mm Trennscheibe ist ok. Wir sind auf 5 Ah umgestiegen, ist aber schon teuer. An dem Pinzgauer waren der Pinzi-Süd und ich auch schon dran. Der Verkäufer wollte ihn mit einem 710er im Pack verkaufen. Zum Herrichten schon eine Aufgabe bei dem Schaden genau an einer dämlichen Stelle. Da werde ich mir die Federspanner und Achsabzieher wohl selber zusammenschweißen müssen.

Gruß

Christian


Antworten